Kostenloses Aktiendepot

Ein Aktiendepot ist ein Konto, in dem Wertpapiere wie Aktien, Fonds, Währungen gehandelt werden können. Viele Hausbanken bieten ein kostenloses Depot an, aber auch im Internet wird immer mehr mit kostenlosen Depots geworben. Es entwickelt sich bereits sogar ein Standard zu werden. Um überhaupt so ein Depotkonto eröffnen zu können, muss man schon ein Girokonto oder anderes Verrechnungskonto haben. Die Banken arbeiten mit den Aktien und die anfallenden Kosten oder auch Erträge müssen über das Konto abgewickelt werden. So genannte Discount Broker bieten sogar an, sobald man im Besitz von ausreichenden Erfahrungen in der Aktienwelt ist, sein Konto selbst zu verwalten.

Bevor man sich also für einen Anbieter entscheidet sollten die wichtigsten Kriterien verglichen werden. Wie sieht es mit versteckten Kosten aus, welche Kosten enstehen beim handeln auf ausländischen Börsen usw. Wer die wichtigsten Punkte im Auge hat, darf die ersten Gehversuche mit einem kostenlosen Depot wagen.

8 Gedanken zu “Kostenloses Aktiendepot

  1. Frank

    Welches kostenlose Aktiendepot könnt ihr den aktuell empfehlen? Die Preise für die Orders sind ja fast identisch und Depotkosten fallen wie ich sehe kein an?

  2. admin

    Das ist nur zum Teil richtig. Je nach dem ob du deine Transaktionen in Deutschland oder im Ausland (USA) tätigst unterscheiden sich die Gebühren schon enorm. Damit meine ich speziell die unterschiedlichen Börsen.

    Kaufst du z.B. die Apple Aktie an der New Yorker Börse, hast du keine Probleme mit Kursschwankungen. Kaufst du sie dagegen mittels eines Brokers in Deutschland, trägst du das Kursrisiko.
    Schau dir die Bedingungen der jeweiligen Anbieter genau an. Das kostenlose Depot bezieht sich in der Regel auf die Depotkosten und nicht auf die einzelnen Orders.

  3. admin

    Das hängt ganz von dir ab. Die Standart Methode ist das Post-Ident Verfahren. Du druckst deinen Antrage aus und gehst damit zur Postfiliale. Dort wird deine Identität überprüft und bestätigt. In de meisten Fällen bekommst du deine Freischaltung innerhalb von zwei Wochen.

    Mittlerweile gibt es auf die Alternative Video-Ident. Per Skype oder einem anderen Programm wirst du direkt von einem Kundenberater des Brokers überprüft. Dort geht die Freischaltung wesentlich schneller.

    Am schnellsten klappt wenn du bei einem Anbieter bereits ein Giro- oder Tagesgeldkonto hast, z.B. bei der DKB. Dann kannst du innerhalb eines Tages dich für die Handelsplattform freischalten lassen, ohne langwierige Ident-Verfahren.

  4. Anna-Lena

    Gibt es auch Anbieter die ein Konto zum üben bereit stellen? Ich interessiere mich für das Thema habe aber leider keine Erfahrung.

  5. admin

    Hallo Anna-Lena, was du meinst ist ein so genanntes Demokonto oder Musterdepot. Das bieten tatsächlich einige Broker an. Z.B. Banx, Lynx, Comdirect, Captrader und einige weitere. Das Demokonto ist absolut kostenlos und bietet dir unter realistischen Bedingungen die Möglichkeit sich mit der Materie vertraut zu machen. Das Musterdepot von Lynx z.B. bietet dir die Möglichkeit mit einer Million Dollar (1.000.000 $, virtuelles Geld) verschiedene Anlage-Strategien zu testen. Weiterhin hast du dort auch die Möglichkeit kostenlos an Live-Webinaren (Fortbildungen) teil zu nehmen. Schau dir einfach die Anbieter näher an und teste verschiedene Musterdepots.

  6. admin

    Beim Aktienkauf fällt erstmal keine Steuer an. Erst beim Verkauf fällt die Abgeltungssteuer mit 25 % sowie ein Solizuschlag von 5 % auf die Abgeltungssteuer an. In Summe sind es damit 26,25 %.
    Es gibt auch Außnahmen, z.B. die Deutsche Telekom. Wenn du dort Aktien vor dem 01.01.2009 gekauft hast, zahlst du keine Steuer beim Verkauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.